Keine Vogelhäuschen erlaubt? Wie man Vogelzufuhrverbote in deiner Nachbarschaft bekämpft

Es gibt einen wachsenden Trend in der "Nicht in unserem Hinterhof" -Bewegung, die sowohl Vogelbeobachtungsliebhaber in Städten als auch in Vorstädten beeinflusst. In den meisten Fällen handelt es sich um David vs. Golath, mit starken und unnachgiebigen Kondominiumverbänden, die die Entfernung von Vogelfuttern vom gesamten Grundstück anordnen. Selbst private Landbesitzer können sich von Angeltätern, die aus Angst oder Mythen über die "Gefahr" der Fütterung von Vögeln und Wildtieren in ihrem Hinterhof getrieben werden, unter Belagerung fühlen.

Vogelliebhaber, die in einer Wohnung oder einer Wohnung (oder sogar einem Schlafsaal) leben, möchten Vögel in ihren Garten oder ihr Fenster locken, stoßen jedoch häufig auf Widerstand von den Nachbarn und dem Management.

Fünf Mythen / Missverständnisse über die Fütterung der Vögel

Obwohl leidenschaftliche und emotionale Auseinandersetzungen die erste Reaktion auf die Reihenfolge "Nehmen Sie Ihre Feeder" sein können (oft machen sich Nachbarn mit Nachbarn gegenüber), haben reale Situationen bewiesen, dass es Strategien gibt, die Ihnen helfen, Ihren Hinterhof-Lebensraum (und Nachbarschaftsbeziehungen) zu bewahren. intakt.

Vogelhäuschen ziehen Ratten und Ungeziefer an

Ratten und Mäuse bevölkern Häuser, Garagen, Nebengebäude, Wiesen, Parks und sogar Fahrzeuge! Sie sind seit Tausenden von Jahren neben der menschlichen Besiedlung aufblühen.

Sie sind zwar am Tag sichtbar, wenn Sie Ihren Hinterhof besuchen, aber Vogelfutterspender sind für ihr Überleben nicht erforderlich. Die wichtigste Ressource, die Ratten und Mäuse benötigen, um zu überleben (und zu gedeihen), ist Wasser. Wenn Ihre Nachbarschaft über eine zuverlässige Wasserversorgung verfügt (Teiche, Auffangbecken, Abwasserkanäle, Bäche, Pfützen, Kinderbecken, Regenfässer usw.), besteht eine gute Chance, dass Hunderte von Ratten und Mäusen dies bereits als "Zuhause" bezeichnen.

Verschüttete Samen und / oder Samenhülsen auf dem Boden sind ein Schandfleck, verbreiten Krankheiten und sind unhygienisch

Alte Samen oder Hülsen auf dem Boden unter Vogelfutterschalen sind unattraktiv und können ein Nährboden für Schimmelwachstum sein, aber die Samenhülsen selbst beherbergen keine Krankheiten oder Infektionen. Mit einer großen Vielfalt an Samenmischungen ohne Abfall, die in Supermärkten, Gartencentern und im Internet erhältlich sind, ist es jetzt möglich, das Problem "alter Samen" auf dem Boden vollständig zu beseitigen.

Diese speziellen Mischungen von "No Waste" -Samen sind teurer als die traditionellen "Bulk" -Mischungen (die meist unerwünschte Samen wie Hirse und gestreifte Sonnenblumen enthalten), aber die Investition im Vorfeld zahlt sich aus in weniger Chaos, einem ordentlichen und sauberen Garten und weniger Beweis, dass Sie die Vögel füttern.

Ein weiterer Vorteil dieser teuren Samenmischungen ist, dass die Anti-Feeder-Leute sehen werden, dass Sie bereit sind, "Ihr Geld dort zu platzieren, wo Ihr Mund ist", um einige ihrer Sorgen zu lindern.

Vögel lernen nicht, sich selbst zu wehren

Wenn Sie Vögel mit einer zuverlässigen Nahrungsquelle in Ihrem Hinterhof anlocken, entsteht keine Generation gefiederter Freunde, die nach "Handouts" suchen. Wenn ein Feeder entfernt wird, fallen Vögel auch nicht aus Faulheit tot auf! Obwohl die Menschen ein "freies Mittagessen" mehr als genug Grund finden, um gegen ihre Instinkte zu verstoßen, gibt es keinen Hinweis darauf, dass Vögel die gleiche Einstellung haben.

Durch das Angebot von Nahrungsmitteln im späten Herbst und Winter werden wandernde Arten "gefangen", und sie sterben an winterlichen Witterungseinflüssen

Eine reichhaltige Nahrungsquelle ändert nichts an der Tatsache, dass das Signal zum "Wandern" auf Änderungen des Tageslichts zurückzuführen ist, sei es eine Nord-Süd-Reise im Herbst oder eine Süd-Nord-Wanderung. Während der Frühlingsmigration folgen Vögel der Nahrungsquelle (Insekten) nach Norden. Da im Herbst Pflanzen und Bäume "säen", ziehen die Vögel nach Süden.

Tauben, Stare, Krähen usw. sind laute und unordentliche Vögel, und ihre Abfallprodukte schädigen die Gegend und die üblen Autos

Da gibt es keinen Streit. Wenn es Ihr Hauptinteresse ist, große, laute und unordentliche Schwärme von "Ratten mit Flügeln" in Ihre Nachbarschaft zu ziehen, benötigen Sie mehr als diese Tipps, um die Meinung Ihrer Nachbarn zu ändern. Wenn Sie jedoch nicht bereits mit Schwärmen von Staren oder Tauben überrannt sind, ist es nicht unvermeidlich, dass sie in Zukunft Ihren Hinterhof finden werden. In der Tat können eine sorgfältige Samenauswahl, ein effektives Design von Vogelfutterspender und die zeitliche Festlegung Ihrer Hinterhof-Cafeteria dazu führen, dass die "weniger wünschenswerten" Elemente der Nachbarschaft nicht übernommen werden.

Besuchen Sie Fachgeschäfte in Ihrer Nähe oder holen Sie sich Tipps und Vorschläge von naturnahen Online-Blogs und -Communities.

(c) 2010 kathy vespaziani



Source by Kathy Vespaziani

« »