Paradise Lost – Der Garten Eden

John Milton wurde am 9. Dezember 1608 in London geboren. Milton fügt die Renaissance- und Reformationsbewegung sehr gut in seine großen literarischen Werke ein. Einige seiner literarischen Beiträge sind "Ode am Morgen der Geburt Christi", "Paradise Lost", "L'Allegro" und "II Penseroso" (1633), "Comus" (1634), "Lycidus" (1637), "Paradise" Wiedergewonnen "" Samson Agonisttes. "

Miltons "Paradise Lost" ist ein großartiges Epos. Es ist eines der größten englischen Epen aller Zeiten. Sie bringt die starke intellektuelle und kreative Energie des Dichters zum Ausdruck. "Paradise Lost" befasst sich hauptsächlich mit Gott, Satan, Adam, Eva, Kampf um den Himmel zwischen Gott und Satan, der Schöpfung unseres ersten Mannes und unserer ersten Frau – Adam und Eva, ihren glücklichen Stunden im Garten Eden.

Wir bekommen eine sehr anschauliche und genaue Beschreibung von Garden of Eden in Buch 4 von "Paradise Lost". Milton zeigt sehr schön die Schönheiten des Paradieses. Wir erfahren, dass Miltons Garten Eden und das irdische Paradies vom allmächtigen Gott im Osten Eden gepflanzt werden. Er schreibt:

"Eden streckte ihre Linie aus

Von Auran nach Osten in die Königsstadt

Von großer Seleucia, von griechischen Königen erbaut,

Oder wo die Söhne von Eden lange vorher waren

Wohnte in Telessar "

Jeder einzelne Gegenstand des Garden of Eden ist schön, voller Frische und Natürlichkeit. Alle Bäume Eden sind voller Früchte und Blumen. Es gibt sehr schöne. Wir lernen TREE OF KNOWLEDGE und TREE OF LIFE kennen. Verschiedene Arten von Bäumen wie Zeder, Kiefer und Tanne ergeben ein sehr schönes Bild. Diese Bäume bilden eine natürliche Grenze für den Garten Eden. Jeder Baum ist voller Früchte. Alle Bäume des Gartens tragen Früchte und Blumen, die hell scheinen, wenn die Sonnenstrahlen auf sie fallen.

Die Bäume des Gartens sind voller Früchte, die wirklich lecker und reich sind. Diese Bäume werden nicht künstlich gepflanzt. Sie sind voll von natürlichem Reichtum und Qualitäten. Eden ist voller Naturschätze. Es gibt Rasenflächen, Lichtungen und Täler, in denen das Vieh frei und glücklich grasen kann. Die ganze Natur hat alles gegeben, um das Paradies zu schmücken. Es gibt verschiedene Blumen in verschiedenen Farben und Gerüchen. Adam und Eva ruhen sich oft in den schattigen Höhlen des Gartens aus.

Sogar die Höhlen sind mit Obstbäumen und Weinreben geschmückt. Die Wasserfälle erzeugen ein leises und murmelndes Geräusch. Das Wasser ist klar wie ein Spiegel. Die Vögel singen sehr süß von Bäumen. Die Luft des Paradieses ist rein und voller süßer Düfte. Im Schoß einer so schönen Natur pflegen die beiden schönsten Schöpfungen Gottes ihre Beziehung. Sie wissen nichts von den seltsamen Plänen Satans.

Milton hat die Welt der Flora und Fauna umfassend beschrieben. Die ganze Welt der Flora trug zur Dekoration des Paradieses bei. Es gibt verschiedene Arten von Rosen und Jaspis gucken von hier und dort im Garten. Diese Blumen haben einen unterschiedlichen Geruch und Farbe. Krokus, Hyazinthe schmücken den Boden des Gartens. Sogar das Tierreich wird von Milton sehr beschrieben. Es gibt Bären, Tiger, Elefanten und andere Tierarten. Insgesamt ist es sehr schwierig, eine so schöne Atmosphäre zu beschreiben.

Der Himmel, das Land, der Horizont, der Fluss und der Wasserfall sind voller süßer Gerüche und Geräusche. Es ist wirklich schwierig, das Gegenstück zu einem so großen Garten wie Garden of Eden zu finden. Die Geräusche des Vogels sind für die Ohren des Menschen entzückend. Der Sonnenaufgang und die Sonnenuntergänge des Gartens sind wirklich eine der beliebtesten und schönsten Szenen.

So gibt uns Milton sehr genau die genaue Beschreibung des Garten Eden. Milton ist der zweite große Dichter Englands, der neben Shakespeare die Natur in den Wörtern und Sätzen vor die Leser bringt. Milton ist der Liebhaber der Natur. In Buch 4 erzählt er eine düstere Beschreibung der Natur und der Reize von Adam und Eva. Milton beschäftigt sich immer mit stattlichen und majestätischen Themen. Miltons Konzepte sind hoch und großartig. "Paradise Lost" ist aus seinem reinen Vorstellungsvermögen geboren. Er vereint sowohl moderne als auch antike und mythologische Themen, Ereignisse und Charaktere, die größer sind als das Leben.



Source by Pushpita Ghosh

« »